· 

Quitten Zimt Zupfbrot

Die mit *Sternchen gekennzeichneten Links sind sog. Affiliate Links. Wenn du auf diesen Link klickst und darüber einkaufst erhalte ich eine kleine Provision. Der Preis bleibt für dich unverändert.


Das Zupfbrot oder Pull-Apart-Bread habe ich schon auf zahlreichen Bildern bei Pinterest oder Instagram gesehen. Zur Weihnachtszeit wollte ich es unbedingt einmal nach backen. Süß oder deftig es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten das Ofenbrot zu gestalten. 

 

Unsere Bäume hatten dieses Jahr reichlich Quitten getragen. Davon habe ich bereits in meinen vergangenen Blogartikeln berichtet. Von Suppe bis hin zu Gelee oder einem pflegenden Körperöl - dieses Jahr hatte ich viele Möglichkeiten Quitten zu verarbeiten.

 

Heute verwende ich die goldgelbe Frucht für mein weihnachtliches Quitten Zimt Zupfbrot. Wer dieses Jahr nicht mit einer heimischen Quitteninvasion gesegnet war kann  Äpfel oder Birnen verwenden. 

 

In der Ruhe liegt die Kraft...

Diese Lebensweisheit trifft definitiv auf das Zupfbrot zu. Viele kleine Arbeitsschritte sind für dieses herrlich duftende Weihnachtsbrot nötig. Der luftige Hefeteig braucht an einem warmen Ort Ruhe um sein Volumen zu verdoppeln. Wer die nötige Geduld mit bringt wird für seine Warten belohnt! Besonders lecker schmeckt es ofenfrisch und am besten noch lauwarm....


Zutatenliste:

Hefeteig

380 g Dinkelvollkornmehl oder 400 g Weizenmehl Typ 405

(Mehl für die Arbeitsfläche)

1  Packung Trockenhefe

2 Eier Größe M

60 g Kokosfett nativ

80 ml Milch 1,5 % Fett

60 ml Wasser

1 Prise Salz

1 Packung Vanille Zucker

30 g Zucker

 

Füllung

1 Quitte

20 ml Wasser

2 TL Zimt 

40g Puderzucker

2 TL Quittengelee (wer keines hat kann z. B. ein Orangengelee oder Aprikosengelee verwenden)

 

Zuckerguss

50 g Puderzucker

2 EL Zitronensaft

 

-> Außerdem Backpapier, Nudelholz und Kastenkuchenform (25 cm Länge)

*


Zubereitung:

Als erstes wird der Hefeteig hergestellt. Dazu die Eier in einer separaten Schüssel verquirlen. Kokosfett mit der Milch lauwarm erhitzen bis dieses darin komplett aufgelöst ist. Wasser dazu geben und verrühren. 

 

In einer gr0ßen Schüssel Mehl, Hefe, Zucker, Vanillezucker und Salz mischen. Die Eier und die Kokosfett-Milchmischung dazu geben und zu einem klebrigen Hefeteig verquirlen. An einem warmen Ort zugedeckt 60 Minuten gehen lassen. 

 

In der Zwischenzeit die Füllung und die Kuchenform vorbereiten. Ein Backpapier wie oben abgebildet auf die Kastenform zuschneiden und damit auskleiden. Dadurch lässt sich das Brot viel leichter aus der Form heben und Fett wird zusätzlich eingespart. Als nächstes die Quitten schälen und in kleine feine Würfel schneiden. Am schnellsten und einfachsten gelingt dies mit einem "Mini Hacker". Die Schale nicht weg werfen daraus lässt sich einer herrlich duftendes Körperöl ausziehen. Mehr lesen

Die Quitten mit 20 ml Wasser in einem kleinen Topf 10 Minuten dünsten. Zum Schluss das Quittengelee untermischen. Puderzucker mit Zimt mischen und bei Seite stellen. 

 

Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und den Teig nochmal durch kneten. Mit einem Nudelholz auf die Maße 30 x 50 cm ausrollen. Die Quittenstücke darauf verteilen und großzügig mit der Puderzucker-Zimtmischung bestäuben. Mit Hilfe eines Pizzaschneiders in 6 gleich Lange Bahnen schneiden und alle Bahnen aufeinander setzen (Wenn eine Bahn ein bisschen dünner oder dicker ist nicht schlimm). Jetzt kommt noch einmal der Pizzaschneider zum Einsatz. Die Lange Stange jetzt nochmal in 6 gleiche Rechtecke schneiden. Die Teigstücke wie Karteikarten in die Kastenform setzen. 

 

Mit einem Tuch abdecken und nochmal 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Das Zupfbrot für 30 bis 35 Minuten goldgelb backen. 

 

Das ausgekühlte Zupfbrot mit dem Zuckerguss beträufeln und genießen. 


Viel Spaß beim probieren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0