· 

Osterhasen aus Quark-Ölteig

Bei mir sind ab sofort die Osterhasen los! Auch wenn es vielleicht noch ein wenig früh dafür ist. Inspirationen kann man sich schließlich nicht früh genug holen. Was meint ihr?

 

Backen ist mein Leben. Das wisst ihr bestimmt bereits, wenn ihr meinen Blog aktiv verfolgt. Am Nachmittag ziehe ich mich gerne nach getaner Arbeit mit einem Kaffee und einer süßen Leckerei zurück. Wenn man wie ich, tag täglich dieses Laster hat kann ein kalorienarmer Snack nicht schaden. Schließlich lauern in Gebäck und Kuchen so allerlei Zucker- und Fettfallen. Davon lasse ich mir nur ungern meine Lust auf Kuchen verderben - selber backen heißt da für mich die Devise und wenn man ehrlich ist die Menge macht es aus!

Backen mit Xylit

Haushaltszucker genießt seit vielen Jahren keinen guten Ruf mehr. Er soll reichlich verzehrt, neben der Förderung von Übergewicht auch krank machen. 

 

Ich probiere immer wieder gerne Neues aus. Heute möchte ich euch Xylit vorstellen, der auch unter dem Namen Birkenzucker bekannt ist. Er wird aus der Birkenrinde gewonnen und zählt zu den Zuckeralkoholen. Dieser Zuckeraustauschstoff enthält fast 40 % weniger Kalorien als Industriezucker bei gleicher Süßkraft und lässt sich von der Konsistenz ähnlich wie Zucker verarbeiten. 

5 Fakten über Xylit

  1. 100 g Birkenzucker liefern 240 kcal - Zucker dagegen 400 kcal
  2. Er wirkt kariogen auf die Zähne und wird deshalb gerne in Zahnpflegekaugummis verwendet.
  3. gleiche Süßkraft wie Zucker
  4. In sehr großen Mengen kann er abführend wirken.
  5. Zucker kann 1 : 1 in Rezepten durch Xylit ausgetauscht werden.

Hab ich euch ein wenig neugierig gemacht? Xylit findet ihr längst nicht nur in Reformhäusern, sondern auch in gut sortierten Discountern oder Supermärkten. Es bleibt jedem selbst überlassen wie er am liebsten backt aber ich wollte euch zu mindest einmal eine Alternative zu herkömmlichen Zucker vorstellen. 

Einkaufszettel für ca. 8 Stück:

300 g Mehl

1 Packung Backpulver

50 g Xylit (Birkenzucker) -> Alternativ Zucker

125 g Magerquark

50 ml neutrales Öl

60 ml Milch + Milch zum bepinseln

1 Ei

1 Prise Salz

1 EL Vanilleextrakt

1/2 Bio Zitrone (Saft und Abrieb)

150 g Kakaonips

 

 

Zubereitung

Backofen auf 170 Grad Ober/Unterhitze vorheizen. Mehl, Backpulver und Salz miteinander vermengen. Öl, Quark und Milch dazugeben und mit einem Knethacken zu einem Teig kneten. Als nächstes Zitronensaft, Abrieb und Vanilleextrakt dazu geben. Zum Schluss die Kakaonips. 

 

Teig auf einer bemehlten Fläche nochmals durchkneten und in 9 gleich große Stücke teilen. Jeweils 8 Rollen formen und aus dem 9. Teil 8 Kugeln formen für den Hasenschnwanz. 

 

Jetzt werden die Hasen geformt. Dazu die linke Seite über die rechte Seite schlagen und die Enden zweimal eindrehen für die Hasenohren. Eine Teigkugel darauf platzieren und mit den übrigen 7 Teigteilen so verfahren. 

 

Mit Milch bepinseln und im Ofen ca. 15 Minuten goldgelb backen. 

Frohe Ostern!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0