· 

Walnussbraten mit Brezenknödel

Dieses Jahr habe wir uns für stressfreie Weihnachten und für ein vegetarisches Hauptgericht entschieden - fernab von klassischer Ente gibt es dieses Jahr bei uns, einen Nussbraten mit Brezenknödel und Rotkohl.  Warum kann ich euch nicht genau sagen - irgendwie hatte ich dieses Jahr Lust auf einen vegetarischen Hauptgang.

 


Vielleicht noch aus der eigenen Kindheit übernommen - Im Punkto Weihnachtsessen hat jeder seine eigenen Favoriten.  Während bei anderen die Öfen auf Höchstleistung laufen, mögen es andere einfach und lecker.  Habt ihr eine Idee was 2018 das beliebteste Weihnachtsessen war? 

Top 3 Weihnachtsklassiker:

Quelle: https://eatsmarter.de/weihnachten/beliebtestes-weihnachtsessen-der-deutschen

 

Platz 1:  Über 26 % der Deutschen essen jedes Jahr Würstchen mit Kartoffelsalat. 

 

Platz 2: 14 % tischen Schnitzel & Co. auf. 

 

Platz 3: Etwa 9 % bevorzugen den klassischen Gänsebraten

 

Ist euer Lieblingsessen dabei? Ihr könnt ja gerne mal bei eatsmarter stöbern was auf Platz 4 bis 10 noch vertreten ist. 


Zutatenliste für 4 Personen:

Brezenknödel

3 Eier Größe M

200 ml Sahne

4 Laugenbrezen vom Vortag

 

Weihnachtlicher Rotkohl

1 kleiner Rotkohl

2 kleine Äpfel

2 EL braunen Zucker

1 Prise Salz

0,1 L Rotwein

1 EL Preiselbeermarmelade

Sternanis, Zimtstangen

 

Nussbraten

200 g vakuumierte Maronen 

300 g Nussmischung (z. B. Walnüsse, Haselnüsse, Cashewkerne)

50 g Pistazienkerne

150 g Karotten

2 Schalotten

 

 

1 Knoblauchzehe

150 g Reisepässe

50 g feiner Parmesan

3 Scheibe Volkorntoast

3 Eier Größe M

40 g mittelscharfer Senf

2 EL Erdnussbutter

3 EL Sojasoße

Salz und Pfeffer nach Gusto

 

Preiselbeer-Rotwein Soße

2 EL Butter

1 EL Speisestärke

1 EL Preiselbeermarmelade

0,2 L Rotwein

0,1 L Gemüsebrühe

 

Zubereitung:

Für den Brezenknödel  vier Laugenbrezen am besten vom Vortag in gleich große Würfel schneiden. Sahne und Eier verquirlen. Petersilie grob hacken. Die Brezenstücke in die Ei-Sahnemasse geben und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Petersilie unterheben. Eine feuerfeste Form mit Backpapier auslegen und die Brezenmasse hinein geben. Im Backofen bei 130 Grad Ober/Unterhitze ca. 30 Minuten backen. 

 

Rotkohl halbieren und die äußeren Blätter entfernen. Strunk heraus schneiden und mit einem scharfen Messer in gleich große dünne Streifen schneiden. In eine Schüssel geben und mit einer Prise Salz und einem Esslöffel braunen Zucker mischen. Damit der Kohl schön geschmeidig wird kräftig mit den Händen durch kneten und 15 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen und in feine Stücke schneiden. Die rote Zwiebel fein würfeln. 

 

Butter in einem großen Topf schmelzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Den Rotkohl dazu geben und fünf Minuten mit anbraten. Mit der Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen. Die  Apfelstücke dazu geben. Für den weihnachtlichen Geschmack Sternanis, Zimtstangen und ein Esslöffel Preiselbeermarmelade dazu geben. Mit geschlossenem Deckel auf niedriger Flamme mindestens 45 Minuten köcheln lassen, bis der Rotkohl weich ist. Am Ende mit Salz und braunen Zucker abschmecken.

 

Für den Walnussbraten die Nussmischung in einer Pfanne ohne Fett anrösten. In einem Minihacker die Nüsse, Pistazienkerne und die vorgegarten Maronen grob zerkleinern. Die Karotten schälen und ebenfalls entweder fein reiben oder zusammen mit den Schalotten und dem Knoblauch im Minihacker zerkleinern. 

 

Alles in eine große Schüssel geben und die Toastscheiben grob darüber zerbröseln. Mit Parmesan, Reibekäse, Eier, Senf, Sojasoße und Erdnussbutter zu einer homogenen Masse verkneten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

 

Eine Kuchenkastenform mit Backpapier auslegen und die Walnussmasse hinein geben. Mit Alufolie abdecken und im heißen Backofen bei 180 Grad Ober/Unterhitze eine halbe Stunde backen. Nach der halben Stunde die Alufolie entfernen und auf den Walnussbraten die Butter in Flöckchen verteilen. Mit einem Pinsel gleichmäßig einstreichen und nochmals ca. 30 Minuten bei 160 Grad im Ofen Backen. Nach Ende der Backzeit den Walnussbraten aus dem Ofen holen und 5 Minuten ruhen lassen. 

 

In der Zeit den Brezenknödel in gleich große Scheiben schneiden und in einer Pfanne kurz anbraten. 

 

Für die Preiselbeer-Rotwein-Soße Butter in einem Topf schmelzen und einen Esslöffel Speisestärke dazu geben. Mit einem Schneebesen rühren damit keine Klümpchen entstehen. Als nächstes Mit Rotwein und Gemüsebrühe ablöschen. Die Preiselbeermarmelade unterheben und mit einem Pürierstab zu einer sämigen Soße pürieren. Wer die Soße ganz fein haben möchte kann sie durch ein Sieb geben. 

 

Mein Tipp für stressfreie Weihnachten....

Das komplette Gericht lässt sich Tage und Wochen vorher vorbereiten und einfrieren. Im Kühlschrank über nacht aufgetaut habt ihr auf die schnelle ein leckeres Weihnachtsessen gezaubert. 


Ich wünsche euch allen stressfreie Weihnachten!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0